Navigationspfad

gemeinsam für eine gerechtere Welt

Hauptartikel

Dient ein Genfer Ölhändler dem kongolesischen Präsidentensohn als Bankomat?

Ein auf Whistleblower-Informationen beruhender Report der Erklärung von Bern (EvB) deckt auf, dass und wie sich die unbekannte Schweizer Rohstoffhandelsfirma Philia auf Kosten der kongolesischen Raffinerie Coraf bereichert hat. Direktor der staatseigenen Coraf ist der in diverse Bestechungsverfahren verwickelte Sohn des Präsidenten der Republik Kongo, Denis Christel Sassou Nguesso. Der Fall illustriert das Branchenproblem der Veruntreuung staatlicher Rohstoffeinkünfte durch korrupte Machteliten. 

Über eine Million Unterschriften: Benetton sagt endlich zu, Rana Plaza-Opfer zu entschädigen

 — Am 24.3. jährt sich der Einsturz des Rana Plaza-Fabrikgebäudes in Bangladeschs Hauptstadt zum zweiten Mal. 2013 kamen dabei 1‘134 Menschen ums Leben, Hunderte wurden verletzt. Seither sind zahlreiche Firmen ihrer Verantwortung zumindest teilweise nachgekommen und beteiligten sich am offiziell vereinbarten Entschädigungsfonds. Benetton ist die letzte grosse Modefirma, die nach grossem öffentlichen 

Im Fokus

Die EvB empfiehlt: Freiwilligen-Training für Initiative

 — Die Konzernverantwortungsinitiative (KoVI) hat zum Ziel, dass Unternehmen mit Sitz in der Schweiz Menschenrechte und Umweltstandards auch bei ihren Aktivitäten im Ausland respektieren. Insgesamt stehen 60 Schweizer NGOs dahinter. 

Avaaz-Petition soll Benetton zum Zahlen bringen

 — Bald findet in Mailand die alljährliche ‪Mailänder Fashionweek‬ statt. Als italienische Modefirma ist auch ‪Benetton‬ dort präsent. Sie sind das einzige Unternehmen, welches nachweislich in der 2013 eingestürzten ‬Fabrik Rana Plaza ‪‎ produzieren liess, sich aber nicht am Entschädigungsfonds beteiligt. Am 24.04.2013 stürzte nahe der bangladeschischen Hauptstadt Dhaka ein Fabrikgebäude. Das bis 

Chevron kassiert den Public Eye Lifetime Award und The Yes Men beerdigen den „Ungeist von Davos“

 — Vor den Toren des Weltwirtschaftsforums (WEF) haben die Erklärung von Bern (EvB) und Greenpeace Schweiz heute Chevron zum unverantwortlichsten Unternehmen der vergangenen zehn Public Eye-Jahre gekürt. Der US-Ölkonzern erhielt die meisten der knapp 64'000 abgegebenen Online-Stimmen, gefolgt von Glencore und Walmart. An der Abschiedsveranstaltung des legendären WEF-Gegengipfels sagten die 

Volksinitiative für verantwortungsvolle Konzerne

 — Der neu gegründete Verein Konzernverantwortungsinitiative plant die Lancierung einer Volksinitiative. Diese hat zum Ziel, dass Unternehmen mit Sitz in der Schweiz Menschenrechte und Umweltstandards 

Schweizer Schuh-Konzern im Zwielicht: Entlassungen statt mehr Lohn bei Ex-Bata-Lieferant in Sri Lanka

 — Heute vor einem Jahr wurden in der sri-lankischen Schuhfabrik Palla & Co, die damals primär für den Branchenprimus Bata produzierte, fast 200 Angestellte entlassen. Dies weil sie auf die Auszahlung 

Einspruch gegen Monsantos Klima-Patent auf Sojabohnen

 — Der US-Konzern Monsanto hat ein Patent erhalten, mit dem er die Zucht zur Anpassung von Sojapflanzen an den Klimawandel blockieren könnte. Die Erklärung von Bern und SWISSAID haben dagegen mit 

Transparenz im Rohstoffhandel: Bundesrat verstolpert Firmen-Steilpass

 — Der Bundesrat will den Handel nicht in ein Gesetz zur Zahlungstransparenz von Rohstoff-Firmen einbeziehen. Damit missachtet er nicht nur die Realität des von Tradern beherrschten Schweizer 

Zugang zu Wiedergutmachung: Ständerat nimmt APK-Postulat zu Wiedergutmachung an

 — Der Ständerat hat heute dem Postulat 14.3663 zugestimmt. Dieses verlangt einen Bericht über den Zugang zu Wiedergutmachung für Opfer von Menschenrechtsverletzungen durch Unternehmen. Damit ist nun der 

Endlich: C&A will Brandopfer in Bangladesch entschädigen

 — Kurz vor dem zweiten Jahrestag eines der schlimmsten Fabrikunglücke in der Textilbranche einigten sich der Gewerkschaftsdachverband IndustriALL, lokale Gewerkschaften, die Clean Clothes Campaign (CCC) 

Shop