Navigationspfad

gemeinsam für eine gerechtere Welt

Hauptartikel

Dammbruch mit Konsequenzen: Europäisches Amt erlaubt Patente auf Pflanzen und Tiere

Das Europäische Patentamt (EPA) öffnet der Monopolisierung unserer Lebensgrundlagen Tür und Tor. In einem Präzedenzfall hat das Amt Patente auf konventionell gezüchtete Tomaten und Brokkoli akzeptiert. Die Erklärung von Bern und SWISSAID kritisieren diese Entscheidung scharf. Sie begünstigt Agrarkonzerne wie Syngenta und Monsanto und wird die Innovation in der Tier- und Pflanzenzucht bremsen. 

Festnahme von Rana Plaza-Überlebender überschattet Auszahlung der nächsten Entschädigungsrate

 — Am 10. März 2015 stimmte das «Rana Plaza Coordination Committee» der nächsten Runde von Entschädigungszahlungen an die Betroffenen des Rana Plaza-Fabrikeinsturzes zu. Dies wurde jedoch kurz darauf überschattet von der Festnahme einer Rana Plaza-Überlebenden und der bekannten bangladeschischen Arbeitsrechtsaktivistin Kalpona Akter bei einer Protestaktion in den USA. 

Im Fokus

Die EvB empfiehlt: Freiwilligen-Training für Initiative

 — Die Konzernverantwortungsinitiative (KoVI) hat zum Ziel, dass Unternehmen mit Sitz in der Schweiz Menschenrechte und Umweltstandards auch bei ihren Aktivitäten im Ausland respektieren. Insgesamt stehen 60 Schweizer NGOs dahinter. 

Abacha-Gelder: Katastrophale Rückgabe ohne Leitplanken

 — Ein von der Schweizer Presse enthülltes Geheimabkommen erhellt die doppelt skandalösen Bedingungen, unter denen der letzte Teil der blockierten Gelder des nigerianischen Ex-Diktators Sani Abacha restituiert werden. So enthält die von der Genfer Staatsanwaltschaft abgesegnete Übereinkunft zwischen Nigeria und dem Abacha-Clan keinerlei Vorgaben um sicherzustellen, dass das rückgeführte Geld 

Konservative Zwängerei blockiert Konzernverantwortung im Parlament

 — Nach turbulenter Debatte hat der Nationalrat heute die Motion für mehr Konzernverantwortung erst angenommen und nach einem Rückkommen doch noch abgelehnt. Der Entscheid zeigt: Eine knappe Mehrheit des Parlaments foutiert sich um eine zukunftsfähige Schweizer Menschenrechts- und Standortpolitik. Für «Recht ohne Grenzen» ist klar: Diese Frage gehört vors Volk. Ende April startet deshalb die 

Zur Boss-AnalystInnen-Konferenz: Arbeitsrechtsverletzungen und Hungerlöhne

 — Anlässlich der Hugo Boss AnalystInnenkonferenz am 12.3.2015 in Metzigen (D), an der das Unternehmen die Jahresergebnisse präsentiert, fordert die Clean Clothes Campaign (CCC) mit verschiedenen 

Kakaobäuerinnen und -bauern müssten zur Erreichung der UNO-Armutsgrenze viermal mehr verdienen

 — Während die Wertschöpfungskette in der Schoggi-Industrie von immer weniger Grosskonzernen dominiert wird, darunter einige mit Schweizer Sitz, leben Westafrikas Kakaobäuerinnen und -bauern weiterhin in 

Dient ein Genfer Ölhändler dem kongolesischen Präsidentensohn als Bankomat?

 — Ein auf Whistleblower-Informationen beruhender Report der Erklärung von Bern (EvB) deckt auf, dass und wie sich die unbekannte Schweizer Rohstoffhandelsfirma Philia auf Kosten der kongolesischen 

Über eine Million Unterschriften: Benetton sagt endlich zu, Rana Plaza-Opfer zu entschädigen

 — Am 24.3. jährt sich der Einsturz des Rana Plaza-Fabrikgebäudes in Bangladeschs Hauptstadt zum zweiten Mal. 2013 kamen dabei 1‘134 Menschen ums Leben, Hunderte wurden verletzt. Seither sind zahlreiche 

Chevron kassiert den Public Eye Lifetime Award und The Yes Men beerdigen den „Ungeist von Davos“

 — Vor den Toren des Weltwirtschaftsforums (WEF) haben die Erklärung von Bern (EvB) und Greenpeace Schweiz heute Chevron zum unverantwortlichsten Unternehmen der vergangenen zehn Public Eye-Jahre gekürt. 

Volksinitiative für verantwortungsvolle Konzerne

 — Der neu gegründete Verein Konzernverantwortungsinitiative plant die Lancierung einer Volksinitiative. Diese hat zum Ziel, dass Unternehmen mit Sitz in der Schweiz Menschenrechte und Umweltstandards 

Shop