Navigationspfad

gemeinsam für eine gerechtere Welt

Hauptartikel

Neues Factsheet zur Studie «Owning Seeds, Accessing Food»

Auf Druck von Industriestaaten wie der Schweiz werden viele Entwicklungsländer zur Übernahme strenger internationaler Sortenschutzgesetze gedrängt. Die Pionierstudie der Erklärung von Bern und ihren Partnerorganisationen «Owning Seeds, Accessing Food», veröffentlicht im Oktober 2014, zeigte: Sortenschutz-Gesetze gefährden das Menschenrecht auf Nahrung. Jetzt gibt es das Factsheet «Besitz von Saatgut – Zugang zu Nahrung» zur Studie auf Deutsch und auf Französisch. 

Save the date für die EvB-Generalversammlung 2015

 — Die Erklärung von Bern lädt Sie herzlich zur dritten nationalen Generalversammlung ein. Sie findet am 6. Juni um 10.00 Uhr im Reberhaus in Bolligen bei Bern statt: Alle EvB-Mitglieder sind herzlich eingeladen. Nach dem obligatorischen Rückblick ins vergangene Jahr, richten wir unseren Blick nach vorne auf eines der wichtigsten EvB-Projekte der nächsten Jahre: Die eidgenössische Volksinitiative 

Im Fokus

Die EvB empfiehlt: Freiwilligen-Training für Initiative

 — Die Konzernverantwortungsinitiative (KoVI) hat zum Ziel, dass Unternehmen mit Sitz in der Schweiz Menschenrechte und Umweltstandards auch bei ihren Aktivitäten im Ausland respektieren. Insgesamt stehen 60 Schweizer NGOs dahinter. 

H&M-Hohn für echten Existenzlohn: Statt nachprüfbarer Zahlen nur leere Nachhaltigkeitsversprechen

 — Im heute publizierten Nachhaltigkeitsbericht von H&M fehlen jegliche Belege dafür, dass frühere Versprechen zur Verbesserung der Lohnsituation in den Produktionsländern tatsächlich umgesetzt werden. Mit seiner 2013 angekündigten „Roadmap für einen fairen Existenzlohn“ will sich der Branchenführer offenbar nur Marketingvorteile verschaffen. Für die internationale Clean Clothes Campaign ist dies 

 — Das heute veröffentlichte Positionspapier zu Corporate Social Responsibilty (CSR)* zeigt einmal mehr, dass der Bundesrat auf Selbstregulierung und freiwillige Initiativen setzt, damit «die Unternehmen ihre gesellschaftliche Verantwortung in der Schweiz und im Ausland» wahrnehmen. In den vom UNO-Menschenrechtsrat einstimmig angenommenen UNO-Leitprinzipien für Unternehmen und Menschenrechte steht 

Dammbruch mit Konsequenzen: Europäisches Amt erlaubt Patente auf Pflanzen und Tiere

 — Das Europäische Patentamt (EPA) öffnet der Monopolisierung unserer Lebensgrundlagen Tür und Tor. In einem Präzedenzfall hat das Amt Patente auf konventionell gezüchtete Tomaten und Brokkoli 

 — Die Regulierung des Geistigen Eigentums definiert die Landwirtschaft von morgen. Dass der gesellschaftliche Nutzen das oberste Ziel staatlicher Regulierungen sein soll, wird wohl kaum jemand in Frage 

Festnahme von Rana Plaza-Überlebender überschattet Auszahlung der nächsten Entschädigungsrate

 — Am 10. März 2015 stimmte das «Rana Plaza Coordination Committee» der nächsten Runde von Entschädigungszahlungen an die Betroffenen des Rana Plaza-Fabrikeinsturzes zu. Dies wurde jedoch kurz darauf 

Abacha-Gelder: Katastrophale Rückgabe ohne Leitplanken

 — Ein von der Schweizer Presse enthülltes Geheimabkommen erhellt die doppelt skandalösen Bedingungen, unter denen der letzte Teil der blockierten Gelder des nigerianischen Ex-Diktators Sani Abacha 

Konservative Zwängerei blockiert Konzernverantwortung im Parlament

 — Nach turbulenter Debatte hat der Nationalrat heute die Motion für mehr Konzernverantwortung erst angenommen und nach einem Rückkommen doch noch abgelehnt. Der Entscheid zeigt: Eine knappe Mehrheit des 

Zur Boss-AnalystInnen-Konferenz: Arbeitsrechtsverletzungen und Hungerlöhne

 — Anlässlich der Hugo Boss AnalystInnenkonferenz am 12.3.2015 in Metzigen (D), an der das Unternehmen die Jahresergebnisse präsentiert, fordert die Clean Clothes Campaign (CCC) mit verschiedenen 

Shop