Navigationspfad

gemeinsam für eine gerechtere Welt

Hauptartikel

Über 800 000 Unterschriften gegen Patente auf Pflanzen und Tiere
 — Zürich/Lausanne/München

Mit einer farbigen Aktion wurden heute in München dem Verwaltungsrats-Präsidenten der Europäischen Patentorganisation über 800‘000 Unterschriften gegen Patente auf Pflanzen und Tiere übergeben. Mit Äpfeln, Bananen, Tomaten, Weizen-Ähren, Melonen und Mais haben Bürgerinnen und Bürger gegen die unhaltbare Patentierungspraxis protestiert, die immer mehr Patente auch auf konventionell gezüchtete Pflanzen und natürliche Eigenschaften erteilt. Die an der Aktion beteiligten Schweizer Organisationen verlangen auch von den Schweizer Behörden, endlich klar Position gegen solche Patente zu beziehen. 

Basler Multis in Ägypten: Klinische Versuche verstossen gegen ethische Richtlinien

 — Die ägyptische Bevölkerung profitiert kaum von den klinischen Versuchen, die in ihrem Land durchgeführt werden: Die in Ägypten getesteten Medikamente werden dort zum Teil gar nicht zugelassen – oder sie sind so teuer, dass sie sich kaum jemand leisten kann. Zudem ist es äusserst fraglich, wie freiwillig Ägypterinnen und Ägypter an den Versuchen teilnehmen. Oft ist es ihre einzige Chance, eine 

Im Fokus

Der Namenswechsel im Kontext

 — Damit unsere Organisation auch in Zukunft über eine Starke Marke verfügt, hat die Generalversammlung am 21. Mai 2016 entschieden, die Erklärung von Bern in «Public Eye» umzubenennen. Umgesetzt wird die Namensänderung im September 2016 auf allen Kommunikationskanälen. Hier erfahren sie mehr über die Gründe für diesen strategischen Entscheid. 

Video: „Viele nehmen an Klinischen Versuchen teil, weil sie keine Alternative haben“

 — Trotz der politischen Wirren nach dem „Arabischen Frühling“ ist Ägypten als Destination für Klinische Versuche sogar noch beliebter geworden. Novartis und Roche führen das Feld an. EvB-Experte Patrick Durisch erklärt im Video, was solche Medikamententest ethisch fragwürdig macht. 

Schuhe „Made in Europe“ – zu Hungerlöhnen

 — „Made in Europe“ steht für Qualität und faire Arbeitsbedingungen. Mehrere Recherchen, die die Erklärung von Bern zusammen mit internationalen Partnern durchgeführt hat, zeigen erstmals die wahren Realitäten in der Schuhindustrie auf: von den Gerbereien in Italien bis zu den Schuhfabriken in Osteuropa, wo zehntausende Arbeiterinnen „italienische“ oder „deutsche“ Schuhe herstellen – zu oft noch 

Die Erklärung von Bern (EvB) heisst neu Public Eye

 — An ihrer Generalversammlung in Bern hat die über 25'000 Mitglieder starke EvB heute beschlossen, sich in Public Eye umzubenennen. Der neue Name ist selbsterklärend, sprachübergreifend, zukunftsweisend 

Kein Freihandel für malaysisches Palmöl

 — Eine malaysische Delegation sowie Bauern-, Konsumentenschutz-, Entwicklungs-, Umwelt-und Menschenrechtsorganisationen übergeben dem Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) heute eine Petition, die den 

 — Am von der britischen Regierung einberufenen ersten Gipfeltreffen zum Thema Korruptionsbekämpfung haben heute in London über 40 Staaten eine gemeinsame Erklärung verabschiedet. Diese beinhaltet 34 

65‘000 Menschen aus 30 Ländern: Rekordeinspruch gegen Syngenta-Patent auf Tomaten

 — Heute wird dem Europäischen Patentamt (EPA) in München ein Masseneinspruch gegen ein Patent des Basler Agrochemiekonzerns Syngenta auf Tomaten übergeben. Am formellen Verfahren beteiligen sich 65‘000 

Zwangslizenz gegen Novartis: Kolumbien hält Schweizer Druck stand

 — Novartis und die Schweizer Behörden wollten um jeden Preis verhindern, dass das Antikrebsmedikament Glivec von Kolumbiens Gesundheitsministerium als „von öffentlichem Interesse“ eingestuft wird. 

Syngenta-Übernahme gerät unter heftigen Beschuss

 — Privatisierung des Saatguts, giftige Pestizide, Marktdominanz: SWISSAID, die Erklärung von Bern (EvB), Multiwatch und Brot für alle protestierten an der Generalversammlung von Syngenta am Dienstag in 

Shop