Navigationspfad

gemeinsam für eine gerechtere Welt

Hauptartikel

Der Bundesrat beharrt in der Rohstoffpolitik weiter einseitig auf freiwilligen Massnahmen. SWISSAID und die Erklärung von Bern (EvB) fordern dagegen endlich klare gesetzliche Rahmenbedingungen für diesen wichtigen Wirtschaftssektor und mehr Transparenz bei Zahlungsströmen – auch für Rohstoffhändler.
Die Schweizer Rohstoffpolitik sei «auf gutem Weg», schreibt der Bundesrat zum heute publizierten zweiten Umsetzungsbericht zu den Empfehlungen in seinem Grundlagen-Report von 2013. Dieser Weg hat aber immer noch nur eine Fahrspur, denn die Regierung beschränkt sich nach wie vor auf freiwillige Branchen- und Firmeninitiativen. So sollen nun bis Ende 2016 Leitlinien für die Rohstoffhandelsbranche zur Umsetzung der UNO-Prinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte erarbeitet werden. Ein allererster kleiner Schritt, der als grosser Erfolg gefeiert wird. 

Kolumbianische Zwangslizenz: Schweizer Behörden lobbyieren für Novartis

 — Kolumbien prüft die Möglichkeit, eine Zwangslizenz fürs Antikrebsmedikament Glivec zu erteilen und damit trotz des bestehenden Patents von Novartis die Vermarktung von Generika zu bewilligen. Trotz der grossen Probleme im kolumbianischen Gesundheitswesen versuchen die Schweizer Behörden dieszu vehindern. In einem offenen Brief zeigen die Erklärung von Bern und andere Organisationen, dass sie sich 

Patente auf Leben: Schweizer Organisationen lancieren politische Petition

 — Gemeinsam mit der internationalen Koalition «Keine Patente auf Saatgut!» starten die Erklärung von Bern, Swissaid und ProSpecieRara heute eine Unterschriftenaktion gegen Patente auf Pflanzen und Tiere. Auslöser ist ein Grundsatzentscheid des Europäischen Patentamtes zu Gunsten von Syngenta, Monsanto und Co. Dieser hat eine Lawine von Patenten auf konventionelle Züchtungen zur Folge die, in Kürze 

Rana Plaza: Anonyme Grossspende füllt Entschädigungsfonds

 — Die Clean Clothes Campaign feiert nach über zweijährigem Engagement einen wichtigen Erfolg: Dank einer anonymen Spende konnte die 2.4 Mio. US-Dollar grosse Lücke im 30 Mio. US-Dollar schweren Entschädigungsfonds endlich geschlossen werden. Erstmals seit dem Fabrikeinsturz im April 2013 rückt eine finanzielle Wiedergutmachung für alle Betroffenen in greifbare Nähe.
Über zwei Jahre engagierte sich 

Öffentliche Beschaffung: Bund darf Chance zur gesetzlichen Verankerung von Nachhaltigkeitskriterien nicht verpassen

 — Für die konsequente Ausrichtung der öffentlichen Beschaffung auf Nachhaltigkeit braucht es dringend rechtliche Grundlagen. Im Vorentwurf für ein neues Bundesgesetz öffentliche Beschaffung (VE BöB) 

Raubgold-Verfahren gegen Tessiner Raffinerie: Straflosigkeit trotz Problemanerkennung durch Bundesanwaltschaft

 — Das im Oktober 2013 eröffnete Strafverfahren gegen die Argor-Heraeus SA ist von der Bundesstaatsanwaltschaft eingestellt worden. Dies obwohl sie in der entsprechenden Verfügung zum Schluss kommt, dass 

Rotterdam-Konvention: Nicht-Listung von Syngenta-Pestizid zeigt akuten Revisionsbedarf

 — Bei der 7. Konferenz der 154 Vertragsparteien des Rotterdamer Übereinkommens über den Handel mit gefährlichen Chemikalien und Pflanzenschutzmitteln haben Indien und Guatemala letzte Woche in Genf zum 

Syngenta-Pestizid: Unhaltbare Risiken für Bauern in Indien

 — Ein neuer Bericht belegt, dass Paraquat in Indien mangels Schutzkleidung zumeist unter Hochrisiko-Bedingungen angewendet wird. Bäuerinnen und Arbeiter leiden deshalb unter den zahlreichen 

Globale Geschäfte? Globale Verantwortung!

 — Wenn Menschenrechte und Umwelt durch wirtschaftliche Aktivitäten im Ausland gefährdet sind, stehen auch Konzerne mit Sitz in der Schweiz in der Pflicht: Mit dieser Botschaft lancierte heute eine 

Neues Factsheet zur Studie «Owning Seeds, Accessing Food»

 — Auf Druck von Industriestaaten wie der Schweiz werden viele Entwicklungsländer zur Übernahme strenger internationaler Sortenschutzgesetze gedrängt. Die Pionierstudie der Erklärung von Bern und ihren 

Shop